Anzeige

Gut 2 Monate ist es nun her, dass ich (wie seit Jahren schon) auf der Biofach/Vivaness in Nürnberg war. Unglaubliche zwei Monate und gefühlt wie aus einem anderen Leben. Ich wollte diesen Beitrag schon längst geschrieben haben, aber wie wahrscheinlich bei dir auch waren meine letzten Wochen von einem großen anderen Thema geprägt.

Wahnsinn!

Auf der Messe selbst war von Corona noch nicht wirklich viel zu sehen. Es gab zwar überall Desinfektionsmittel und die Bitte von Händeschütteln abzusehen, aber das war es auch. Und für mich persönlich war das alles noch gar nicht so präsent. Aber gut. So schnell kann es gehen.

Deshalb besser spät als nie – hier kommt mein persönlicher Messebericht.

Vivaness und Biofach 2020

Wie jedes Jahr im Februar ist eines meiner Highlights der Besuch der Biofach & Vivaness, DER Messe für Naturkosmetik und Biolebensmittel in Nürnberg.

Und wie in den letzten Jahren auch bin ich nicht alleine dort, sondern habe mir Verstärkung mitgebracht: Timo als Fotograf für den Blog (die Bilder hier sind also fast alle von ihm – Danke!) und meine Freundin Christina, die hier das private und berufliche perfekt verbinden kann.

Lies dir gerne auch meine Beiträge aus den letzten Jahren durch:

  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016

In diesem Jahr haben wir uns sogar die komplette Zeit dafür genommen und sind pünktlich zur Eröffnung am Mittwoch angekommen.

Neben netten Begrüßungsworten durch den Nürnberger Bürgermeister und eine teilweise etwas langatmige Rede durch die Ministerin für Landwirtschaft kam gegen 14 Uhr endlich die Frau auf die Bühne, auf die ich und wahrscheinlich alle gewartet haben: Jane Goodall!

Eine tolle Frau, die in einer eindringlichen Rede – ohne erhobenen Zeigefinger – nochmal sehr deutlich gemacht hat, warum es keine Option ist etwas für die Umwelt zu tun, sondern ein klares MUSS!

„Wir fliegen auf den Mars und machen Fotos mit Robotern obwohl wir nie dort leben könnten. Obwohl wir hier diesen wunderschönen blau-grünen Planeten haben, auf dem wir jetzt Leben, den wir zerstören! Wir alle – jede*r einzelne – kann etwas tun!“

 

Danach ging es dann wirklich los mit dem Messebesuch. In diesem Jahr war die gesamte Messe etwas größer und deshalb auch anders verteilt. Die Vivaness war nun nicht mehr in Halle 7A, sondern in 3C. Das bedeutete: Einmal komplett durch die gesamte Messe laufen um dort anzukommen. Das finde ich durchaus etwas ungünstig, weil die Wege so doch sehr weit sind und die Vivaness etwa „ausgelagert“ wirkt. Aber gut. Dafür gab es mehr Fläche.

Die gefühlten Trends in diesem Jahr:

  • Hanf/ CBD Produkte. Sowohl in der Kosmetik als auch in Lebensmitteln.
  • Ebenfalls in beidem.
  • Feste Produkte und wenig Verpackung (Seifen, Shampoos, Deos, sogar Sonnencremes).
  • Alles rund um die Zähne: Zahnputztabs, Zahnputzpulver, Mundwasser, Zahnseide, etc.
  • Oft betont wurde die CO2 neutrale Firmenphilosophie.

Unabhängig vom eigentlichen Produkte anschauen finde ich es ja auch immer wieder sehr schön sich vor Ort mit Menschen treffen zu können, die man sonst eher nicht sieht.

Zum Beispiel habe ich endlich mal die Gesichter hinter Deep Nature Project kennenlernen können. Mit ihnen hatte ich im letzten Jahr ja eine Kooperation und habe einige Produkte genauer vorgestellt auf www.christine-raab.de.

Lies gerne hier meine Beiträge:

 

Vor Ort kann man sich immer nochmal viel besser austauschen und vor allem eben auch die Sachen probieren.

Ansonsten habe ich mich auch sehr gefreut Schareska von Amo Como Soy wiederzusehen, aber auch das ganze Benecos Team und natürlich die ganze Bloggerrunde. Da ist das Bloggerfrühstück am Freitag immer sehr praktisch, denn da kann man sich natürlich sehr gut verabreden und sich treffen.

Das ist sonst zum Teil doch etwas schwierig, weil ja jeder gewisse Stände anschauen oder Vorträge anhören möchte.

 

Außerdem kam ich dieses Jahr in den Genuss mir am khadi Stand die Haare färben zu lassen. Ich färbe ja seit Jahren nur noch mit Pflanzenhaarfarbe und habe auch schon unterschiedliche getestet. Nachdem ich letztes Jahr hier schon mal so super beraten wurde habe ich dieses Jahr die Gunst der Stunde gleich genutzt. Tolle Sache.

Es gab ein kleines Vorgespräch um zu schauen wie ich meine Haare sonst behandle, welche Farbe es werden soll und auch um die Haarstruktur zu begutachten. Dann ging es los mit Mischen und Auftragen. Zum Schluss bekam ich ein Handtuch drum und bin so ungefähr 20 – 30 Minuten etwas auf der Messe herumgebummelt bevor ich wieder zurück bin zum Auswaschen.

Das war eine etwas lustige und komplizierte Angelegenheit, ging aber letztendlich gut. Und voilà – ich freue mich sehr und bedanke mich an der Stelle nochmal für den tollen Service!

Überhaupt war es dieses Jahr eine Art kleiner Wellness Urlaub. Timo und ich haben uns bei Weleda noch die Hände massieren lassen. Das war sehr schön. Weleda gehört ja wirklich auch zum Urgestein in der Naturkosmetik und ich glaube jeder von uns hat mindestens schon einmal im Leben ein Weleda Produkt genutzt. Ich mag die Körperöle zum Beispiel wirklich sehr gerne und habe früher im Waldkindergarten auch gerne die Baby Wind- und Wetter Creme genutzt.

Außerdem bekam nicht nur ich eine Pflegebehandlung, sondern auch meine Schuhe. Ich gestehe, dass ich mich insgesamt nicht so wirklich gut um meine Schuhe kümmere. Obwohl meine Mama sehr viel Wert auf gut gepflegte Schuhe legt. Und eigentlich nehme ich es mir auch immer wieder vor, mache es dann aber doch nicht. Deshalb habe ich mich riesig gefreut als ich vor Ort eine Bio-Schuhpflege gefunden habe. Zuerst wurde der Schuh mit Tapirwachs Lederfett eingeschmiert und dann ausgiebig eingebürstet. Zuhause empfiehlt es sich vorher den Schuh erst noch mit Wasser und Seife zu reinigen und dann einzufetten.

INHALTSSTOFFE vom Lederfett:  Lanolin*, Rizinusöl**, Rapsöl**, Zuckerrohrwachs, Bienenwachs, Carnaubawachs**, Kokosfett**, * Pestizidfrei. (** aus kontrolliert biologischem Anbau / Wachs aus ökologischem Anbau)

Ich habe das Angebot sehr gerne angenommen und meine Schuhe wurden, zwar im Schnelldurchlauf, weil auf so einer Messe eben nicht ganz im Detail möglich, vom Schuhmacher wieder auf Vordermann gebracht. Richtig toll!

Was ich an der Stelle auch unbedingt noch mal speziell hervorheben möchte sind die verschiedenen Fruchtsecco Stände. Das ist nämlich eine richtig tolle Möglichkeit für Brautpaare und eine perfekte Alternative zu dem klassischen Sektempfang.

Es ist nämlich leider wirklich immer noch so, dass es auf Hochzeiten als alkoholfreie Alternative überwiegend Orangensaft gibt. Eher nicht so toll.

Ich empfehle wirklich sehr mal diese Fruchtseccos zu probieren. Sie sind mega lecker und, wie gesagt, eine ganz tolle Sache. Ich bin ja in der Regel zum Arbeiten als Make-Up Artist auf den Hochzeiten und da ist Alkohol für mich ein absolutes No Go!

 

Was mich dieses Jahr insgesamt etwas enttäuscht hat war der geringe Anteil an dekorativer Kosmetik. Viel Pflegeprodukte und, wie schon in den Highlights gesagt, Zahnputz-Produkte und so. Aber wirklich Make-Up-Produkte gab es irgendwie gar nicht so richtig viele.

PuroBio war wieder da, bei Benecos gab es natürlich auch die dekorativen Dinge. Aber ich könnte jetzt gar nicht sagen, dass da irgendetwas besonders reizvolles dabei war. Das fand ich ziemlich schade.

Ich würde mir hier sehr wünschen, dass auch mal die bekannten und etwas hochpreisigeren Firmen wie Kjaer Weis, Ilia oder undGretel vor Ort sind. Denn gerade die teureren Produkte möchte man ja gerne anschauen, anfassen und probieren bevor man sie kauft.

 

Insgesamt war es wieder eine tolle Zeit, wir haben so viel gesehen, so viel probiert und sind mit sehr vielen Eindrücken nach Hause gefahren. Es tut sich so wahnsinnig viel in dieser Branche und ich bin sehr gespannt wie es in den nächsten Jahren weitergehen wird.

Gerade auch mit dem kleinen Abstand und der Corona Krise habe ich die Hoffnung, dass gerade die kleineren Läden danach profitieren, die Menschen wieder diesen persönlichen Kontakt zu schätzen wissen und im besten Fall langfristig Bio der Standard sein wird.

Wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein!

Die Bilder sind natürlich wieder von meinem Lieblingsmann Timo Raab, danke dafür!

Christine

 

Anzeige: Ich war als Blogger zu dem Event eingeladen. Dies beeinflusst in keiner Weise meine Meinung. Alle erwähnten Marken haben nichts mit der Erwähnung oder Verlinkung zu tun und es wurde nicht für diesen Artikel bezahlt.